12.09.2017

Ein nicht alltäglicher Auftrag

Im Juni lieferte die EAT einen 3,60m langen Schaltschrank für eine Wärmeübertragungsanlage nach Südafrika aus. Die Anlage regelt die konstante Temperatur des Öls in einem Solarkraftwerk. Diese ist Teil eines großen Entwicklungskonzeptes vor Ort.


Ein Auftrag, der nicht alle Tage vorkommt, wurde Anfang des Jahres an EAT vergeben. Es geht um die Planung, Konstruktion und den Bau eines Schaltschranks für eine Wärmeübertragungsanlage. Diese Anlage kommt in Südafrika in einem 100 MW Parabolrinnen-Solarkraftwerk zum Einsatz. Was diese Schaltanlage zu etwas Besonderem macht, ist nicht nur der Aufbau, sondern natürlich auch der Auslieferungsort mit einer Außentemperatur von bis zu 43°C.

Der Schaltschrank steuert zwei befeuerte Erhitzer mit je 7 MW. Die Aufstellung erfolgt neben den Erhitzern im Außenbereich unter einem Sonnendach. Die Leistung beträgt 2 x 100 kW elektrisch mit je einem frequenzgeregelten 45kW-Gebläsemotor.

Der Schaltschrank verfügt über zwei außen an der Rückwand montierte Danfoss Frequenzumrichter in der Schutzart IP66. Damit wird verhindert, dass der Schaltschrank sich nicht noch zusätzlich erwärmt und ein weiteres Klimagerät benötigt wird. Hier hat man die Energiekosten und somit den Umweltaspekt berücksichtigt.

Die Steuerung übernimmt eine hochverfügbare SPS der Baureihe S7-400 in redundanter Ausführung. Neben dem normalen SPS-Programm ist ein separates Fail-Safe-Programm implementiert, das die 3-fach ausgeführten Sicherheitssensoren der beiden Erhitzer überwacht und im Ernstfall den fehlerhaften Erhitzer sicher abschaltet.